Spielbericht Archiv

Spielberichte 2013 / 2014


2. Halbzeit nur 11:15 gegen Tabellendritten verloren

HSV II : TS Grossauheim 19:32 (8:17)

Im zweitletzten Spiel der auslaufenden Saison hatten wir es mit dem Tabellendritten zu tun. Im Hinspiel konnten wir den Auheimern bis zur 50. Min ein gutes 20:15 für Auheim abringen, verloren aber noch 24:17. Dieses mal hatten die Auheimer mindestens zwei 1. Mannschaftsspieler dabei und es wurde ungleich schwerer, zumal unser erster Mittelaufbauspieler Lars sich im Vorspiel der 3. verletzte, 3 weitere Spieler fehlten und 2 wieder einmal angeschlagen ins Spiel gingen. Johann half uns ein paar Minuten im Tor, musste allerdings irgendwann die rote Karte des Schiedsrichters hinnehmen. Bis 7:10 und 8:12 war alles offen, dann  entfernte uns Auheim langsam aber sicher, durch unsere eigenen Fehlwürfe, von dem Traum etwas Zählbares zu ernten. Mit dem vorentscheidenden 9:17 nahmen wir den Pausentee ein. Die 2. Halbzeit wurde dann besser für uns. Robert scheint so langsam wieder in Spiellaune zu kommen und wurde mit 6 Toren unser erfolgreichster Werfer. Max braucht im Moment noch zu lange um in Trefferlaune zu kommen, konnte aber gegen Ende 3 mal einnetzen. Auch Dirk pegelt sich zur Zeit bei 3 Toren ein auch Frank aus der 3. Mannschaft netzte seinen selbst erarbeiteten 7m locker ein.
Mit einem versöhnlichen 11:15 in der 2. Halbzeit beendeten wir das vorletzte Spiel der Saison.
Mit dabei waren: Johann Peters und Jörg Ortler im Tor; Robert König 6, Dirk Schneider und Max Krumbe je 3, Manfred Gerum 2, Andreas Nastaly, Marco Domitrovic und Knud Abraham je 1, Frank Hauschild und Christian Nowak je 1/1 und Helmut Hostert 


45 Min lang Ligatauglichkeit bewiesen

Ersatzgeschwächte Nidderauer zeigten Zähne

OFC Kickers Offenbach II : HSV Nidderau II 24:17 (11:10)

 

Am Freitag wollte ich das Spiel noch absagen, da eine Abwesenheitsmeldung nach der anderen eintrudelte und mir lediglich 6 Feldspieler und keinen Torwart zur Verfügung standen. Nach stundenlangen telefonieren erbarmten sich die mit Zerrungen verletzten Mike und Christian, zumindest hin und wieder, so es geht, auszuhelfen. Mir fiel Johann P. ein, der  schon einmal im Tor half und auch glücklicherweise gleich zusagte. Rene aus der 1. konnte auch noch erpresserisch angeworben werden, ich musste ihn allerdings nach dem Spiel direkt nach Bad Orb zum Spiel der 1. fahren, riss also so mal locker 150 km für den HSV runter.

 

Nun zum Spiel. Einmal mehr mit nur einem gelernten, aber noch gesundheitlich angeschlagenen Rückraumspieler musste Kreisläufer Dirk in die Bresche springen. Um so verwunderlicher gingen wir 1:4 und 2:5 in Führung. Nach der OFC 6:5 Führung konnten wir in der 1. Halbzeit die 7:9 und 8:10 Führung zurück erkämpfen. Durch leichte Fehler mussten wir allerdings den 11:10 Halbzückstand hinnehmen. Bis zum 13:14 lagen wir nach OFC Ausgleich immer mit einem Tor in Front. Bis 16:16 waren wir auf Augenhöhe, dann machte sich die Wechselprobleme ( bei Mike und Christian brachen die Zerrungen wieder aus) an Hand der Kondition bemerkbar und durch unkonzentrierte Fehlpässe liefen die Gastgeber einen Tempogegenstoß nach dem anderen. Im gesamten Spiel hielt Johann grandios und auch in den letzten Minuten verhinderte er eine richtige Klatsche indem er selbst freieste Chancen entschärfte. Wir waren nur noch einmal erfolgreich und verloren letztlich zu hoch für die 45 Min lange kämpferisch gute Leistung. Es fehlten einfach die gesunden Spieler auf der Auswechselbank. Wieder einmal ein Spiel, dass wir, trotz totaler Unterbesetzung, lange offen hielten, wie auch schon gegen den Tabellen Zweiten , Dritten und Siebten.

 

Wir traten an mit Johann Peters im Tor; Lars Koppel und Dirk Schneider je 4, Robert König 3, Rene Happel, Knud Abraham und Christian Nowak je 2, Frank Hauschild, Manfred Gerum und Mike Sonntag.

 


Nichts für die Nidderauer Handballseele

HSG Hanau IV : HSV Nidderau II 44:16 (17:11)

Am 8.3.14 mussten wir in die Höhle ( für uns war s die Hölle) des Ligaprimusses. Wir mussten das Spiel unserer III. verlegen, da wir zu wenig Leute hatten und konnten dadurch mit 13 Leuten in der 2. auflaufen. Wieder einmal ersatzgeschwächt, ohne Stammspieler Nastaly, Ortler und Nowak, traten wir mit einem Mischmasch aus A-Jugend, 2. und 3. Mannschaft an. Unser Neuer, Max Krumbe, seit 5 Jahren das erste mal wieder auf dem Feld, sollte uns im Rückraum verstärken, was ihm auch zum Teil gelang, muss sich aber in den nächsten Spielen noch ein wenig einnorden. Anfangs verkauften wir uns super und gingen 1:4 in Führung. Nach ca 15 Min hatte uns die HSG aber wieder und über 7:7 ging´s noch moderat ab bis zum 17:11 Halbzeitstand. Das relativ gute Ergebnis wurde erreicht, weil Atze sein Tor granatenhaft sauber hielt. In der  2. Halbzeit klappte dann überhaupt nichts mehr, Hanau wurde offensiver, ein Fehlpass jagte dadurch den anderen, es wurden nicht vorbereitete Bälle auf s Tor geworfen, die allesamt in Tempogegenstöße der Hanauer endeten. 18:12 war noch ok, beim 26:12 und 28:13 hofften wir auf den baldigen Abpfiff, der aber noch 15 Min. auf sich warten ließ. Über 35:14, 42:15 und 43:16 kam der ersehnte Pfiff beim 44:16 Endstand. In der 2 Hälfte merkten wir deutlich, dass wir überhaupt nicht eingespielt waren.

Nächstes Spiel geht es gegen den direkten Tabellennachbarn, die TSG Bürgel, die letzte Chance bei einem Sieg, dem Klassenerhalt ein wenig näher zu kommen.

Es spielten: Jörg Schmittmann und Jean Pierre Düro; Max Krumbe 4, Lars Koppel 3/2, Dirk Schneider, Robert König und Manfred Gerum je 2, Helmut Hostert, Marco Domitrovic und Max Lindner je 1, Frank Hauschild, Knud Abraham und Alex Schober.


UFF TÄ... UFF TÄ...

HSV Nidderau II : TGS Seligenstadt II 20:23 (10:09

Am 8.2.14 stand das Rückspiel gegen den Tabellenzweiten auf dem Plan. Die meisten von uns hatten vorher schon, in dem Spiel unserer 3. Mannschaft 60 Min. gespielt, da wir noch ein bisschen Spaß haben wollten, bevor wir die zu erwartende Abfuhr von der TGS empfangen würden. Wir, wieder mal ein total zusammen gewürfelter kleiner Haufen, der fast ohne Rückraum antrat, wollten die 60 Min.lediglich abwickeln. Zu allem Übel musste Nowak nach 10 Min verletzungsbedingt ausscheiden. 

Das Spiel ging los, aber was dann passierte, brachte die TGS zum kot....     Beim 1:6 freute die TGS sich noch euphorisch, beim 7:7 sah man schon die ersten, nein mindestens die zweiten Wutanfälle des Trainers und als wir mit einer 10:9 Führung die Seiten wechselten, wussten weder wir, geschweige denn die Seligenstädter was hier überhaupt ablief. Der Gegner dachte wahrscheinlich, er wäre im Kino nebenan, aber im falschen Film. Die 2. Halbzeit wurde bedeutend härter, denn Seligenstadt deckte jetzt eine 3:3 offensive, wild um sich schlagende, Abwehr. Da die Abwehrspieler aber nie richtig an den Ball kamen, schlugen die TGSler nur noch auf unsere Körper ein, welches der Schiedsrichter leider nicht ahndete (wahrscheinlich kamen die Schläge für ihn viel zu schnell). Lt. Regeln muss zu erkennen sein, das eine Balleroberung versucht wird, bei klammern oder schlagen ohne diese Absicht ist eine 2 Min. Strafe auszusprechen, wurde aber nicht. Da wir uns lautstark beschwerten, wähnte der Gegnertrainer  sich auf Grund dieser Beschwerden auf ner Karnevalssitzung, ok, wir fühlten uns wirklich auf einer Fremdensitzung, denn unsere Tore schlugen so katastrophal und komisch für den Gegner ein, dass wir jedesmal ein innerliches UFF TÄ... UFF TÄ verlauten ließen. Scheinbar hatte der Gegner ähnliche Empfindungen, da er dieses in seinem Bericht erwähnte. Gefühlte 15 mal schlich sich Käptn heimlich auf Linksaußen und Udo schmetterte von der Mitte aus eine, damit das geneigte Puplikum auch alles mitbekam, Bogenlampe in Zeitlupentempo zu ihm hinüber, aus denen er diverse Tore machte.  Jedenfalls konnten wir die Feierstunde bis zum 18:19 im Gleichschritt feíern (auch auf Grund einer grandiosen Torwartleistung von The Wall), erst dann brach die Kondition ob der diversen Schläge und Verletzungen meiner Spieler zusammen (die meisten jetzt mit knapp 2 Stunden Spielzeit in den Knochen) und beim 18:22 ging ein Erleichterungsseufzer ob des zu erwartenden Sieges durch die Reihen der Gäste. Bis zur 57. Minute konnten wir mithalten aber durch die rote Karte von Abwehrspezialist Schneider in der 57. Min. und die damit verbundene Unterzahl vor Spielende waren die Seligenstädter nicht mehr zu halten. Es endete trotzdem denkbar knapp 20:23 und wir hatten die Lacher, auf Grund der Art und Weise, wie blöd der Gegner sich gegen uns Alte anstellte, auf unserer Seite. Was mich natürlich noch irritierte, wir bekamen 6 Zeitstrafen, die Gäste nur 2, obwohl gefühlte 10 hätten ausgesprochen werden müssen.

Zumindest hatten die meisten von uns noch so starke Blessuren nach dem Spiel, dass wir das Spiel gegen Gelnhausen III am 15.2. nicht antreten konnten und absagten.

 

Es zelebrierten dieses Spiel: Jörg (The Wall) Ortler, Andreas (Käptn) Nastaly 8/2, Rene Happel 5/3, Knud Abraham, Marco Domitrovi und Lars Koppel je 2, Dirk (ich will doch nur spielen) Schneider 1, Christian Nowak, Manfred (Udo) Gerum und Frank Hauschild.

 

Da der Schiri aus Großauheim kam und er ein Deja Vu erlebte, sagte er, nur gut dieses mal als Außenstehender zu sehen, dass es anderen auch so geht, wie uns im Hinspiel gegen Euch.

Willkommen D-Klasse?

TG Hainhausen : HSV Nidderau II 34:20 (18:11)

 

Ohne diverse Stammspieler (Knud, Andreas N, Frank H, Tim , Mike) allerdings verstärkt durch Lars aus der 1. und Massimo und Tobias aus der A-Jugend wollten wir was reißen. Marco und ich hatten allerdings schon 60 Min. Spielzeit vom Samstag in unserer 3. Mannschaft gegen Götzenhain in den Knochen. Hainhausen trat aber bedeutend stärker an, als im Hinspiel und gegen unser nicht eingespieltes gemischtes Team zeigten Sie gleich, wo die Reise hin ging, wohl auch, weil Massimo nicht die erhoffte Verstärkung darstellte, die er normalerweise sein könnte. Er schied nach ca 15 Min. aus. Tobias Lipp allerdings war eine wirkliche Verstärkung, gab sein Bestes und wurde unser erfolgreichster Werfer. Robert, der nach langer Verletzung noch immer angeschlagen ins Spiel ging, versucht langsam wieder an alte Leistungen anzuknöpfen, es wird auch schon besser, dauert aber wohl noch etwas.  Bis zum 12:10 konnten wir die Gastgeber ärgern, wohl auch nur, da sie mindestens 7 Gegenstöße nicht unter bringen konnten. Dann kam ein vorentscheidender 6:1 Lauf der TG in dem sie das Tempo erhöhte. Wir wechselten durch meist verwandelte Tempogegenstöße mit 18:11 die Seiten. Wir kamen gut in die 2. Halbzeit und beim 20:15 keimte wieder Hoffnung auf, die jäh mit einem erneuten 7:0 Tempolauf der TGH verblasste. Wir spulten das Spiel noch runter und trennten uns mit einem 34:20. Da Massimo unser einziger Rückraumer war, hatten wir nie wirklich eine Chance, da wir ca 45 Min. ohne gelernten Rückraumspieler fighten mussten.

 

Wenn wir also in Zukunft keinen unserer, an die 1. abgegebenen Rückraumspieler zurück bekommen werden, sollten wir uns mit dem Gedanken anfreunden, nächste Saison wieder D Klassemitglied zu sein. Ist aber wohl unser Schicksal, da die 1. Mannschaft die Klasse halten muss und vorgeht.

 

Es spielten: Jörg Ortler im Tor, Tobias Lipp 7, Robert König 3, Lars Koppel, Dirk Schneider, Helmut Hostert und Massimo Hoss je 2, Christian Nowak und Manfred Gerum je 1 und Marco Domitrovic  

 


mit Notsieben super verkauft!

TS Großauheim : HSV Nidderau II : 24:17 (10:08)

Am 24.11.13 traten wir auswärts gegen die Turnerschaft aus Großauheim an, David gegen Goliath denn Auheim mit 14, wir lediglich 7 Spieler also mussten wir 60 Min durchspielen. Ohne die 6 im vorherigen Bericht erwähnten fielen noch Knud und Marius krankheitsbedingt aus, sowie Frank H.. Unsere 1. bestand auch nur aus „9“ Spieler und konnte uns keinen abstellen. Nasty, unser einziger Rückraumer hatte seine Wurfarmschulter kaputt und musste deshalb auf links außen gehen (Die Marke seiner Schmerztabletten muss ich mir geben lassen, denn er schaffte die gesamte Spielzeit und warf noch 3 Rückraumtore. Für ihn musste Kreisläufer Dirk auf die Rückraum links Position und Allrounder Christian auf Halbrechts. Außenspieler Tim aus der 3. half aus und meldete sich freiwillig für blaue Flecken als Kreisläufer. Einzig Helmut hatte seine angestammte Position auf rechts außen (Linkshänder halt). Ich pflegte auf der Rückraum Mitte den gepflegten dynamischen Standhandball. Ich rechnete mit einer argen Pleite so ca 40:10 ( ok, wer bei uns die 10 Tore werfen sollte war relativ unklar). Die Auheimer wollten´s wissen und legten mit Tempo los, allein uns war die erste Führung mit 0:1 vorbehalten. Mein Bitten an den Schiri, das Spiel doch jetzt abzupfeiffen wurde nicht beachtet und er ließ wahrhaftig die volle Spielzeit ablaufen. Nach einer Minute kam unsere erste Schwächephase und Auheim ging mit 4:1 und 6:2 in Führung. Wir bekamen die 2. Luft (oder war´s erst die erste?) und kämpften uns 6:5 und 7:6 heran, welches zu einer gewissen Nervosität der Auheimer führte. Den knappen Halbzeitstand von 10:8 quittierten wir mit einem breiten Grinsen. Die TS kam besser in die zweite Hälfte und beim 19:11 gab keiner mehr einen Pfifferling auf uns.  Wir aktivierten unsere letzten Reserven und kämpften uns ran. Beim 19:14, 20:15 und 21:16 waren wir wieder auf Schlagdistanz. Das hatte dann wohl die letzte Kondition hingerafft und Auheim brachte das Spiel in trockene Tücher. Wir konnten noch den Schlusspunkt mit dem 17. Tor setzen und wieder unser Schmunzeln beim Blick auf die Anzeige.  Der Bruchköbeler Schiri war genau der Richtige für dieses Spiel und konnte ohne große Bestrafung durch sein souveränes Auftreten die ein oder andere aufkeimende Aggression schlichten. In diesem Spiel warteten wir mit einer absolut harmonischen geschlossenen Mannschaftsleistung auf bei der Jörg im Tor grandios hielt. Wir hatten seit langem mal wieder das „Mir san Mir“ Gefühl dass mich an die alte 3., die Aufstiegsmannschaft erinnerte. Tim war eine gute Verstärkung und machte 3 Buden. Unser Teamgeist schaffte es sogar, mich mit 59 auf  4 Tore zu heben, welches bei den jungen Auheimeiern schon ein mittelschweres Stirnrunzeln verursachte.

Ein neuer Rekord für uns, jeder unserer Feldspieler hat mindestens 2 Tore geschossen.

Es zelebrierten das Spiel: Jörg Ortler im Tor; Manfred Gerum 4, Tim Pohlmann und Andreas Nastaly je 3, Helmut Hostert 3/1, Dirk Schneider

und Christian Nowak je 2.

Schiedsrichter Werner Jüngling von der SG Bruchköbel.


Durch 6 Spielerabgänge 2. Mannschaft chancenlos.

Nidderau II : OFC Kickers Offenbach II 19:31 (8:15)

Am 16.11. kamen die Offenbacher Kickers zu uns nach Nidderau. Als ich den Offenbacher Kader sah, war klar, dass das Spiel kaum zu gewinnen war. Wir mussten 6 Spieler ersetzen, davon 3 Spieler an unsere 1. abgeben (wenns dann für den Sieg der ersten geholfen hat, war alles richtig), Jörn hat mal eine temporäre Handballrente eingeleitet, Mike und Robert waren noch  verletzt  und 4 Mannen unseres ausgedünnten Kaders mussten schon vorher in der 3. teilweise durchspielen, damit diese spielfähig war. Somit traten wir mit nur 2 Feldauswechselspieler an. Marius aus der A Jgd absolvierte sein 1. Spiel für uns und knallte anfangs wohl aus Nervosität  locker mal 5-7 Bälle an die Latte. Nachdem er seine Würfe eingenordet hatte, liefs bei ihm super und er entpuppte sich als absolute Verstärkung, wurde sogar mit Andreas zusammen bester Feldtorschütze. In den ersten 20 Min. konnten wir trotz eines 6:11 Rückstand gut mitspielen, kämpften uns sogar 8:11 heran, ehe die Offenbacher sich vorentscheidend zum 8:15 Halbzeitstand absetzten. In der 2. Hälfte konnten wir bis zum 13:20 die sieben Tore halten, dann machte sich aber der Trainingsrückstand einiger Spieler bemerkbar und Offenbach erhöhte bis zum Endstand. Immerhin haben wir in der 2. Hälfte 11 Tore erzielt, was auch nicht so häufig bei uns vorkommt. Dumm, dass noch 2 von 3 Strafwürfe nicht ihr Ziel fanden. Wieder mal eine Phase des neu Einspielens, da das Team sich dauernd verändert. Mal sehen, wann wir das erste Spiel gewinnen werden.

Mit von der Partie waren Jörg Ortler und Nils Prager im Tor; Andreas Nastaly 8/1, Marius Bauscher 7, Christian Nowak 2, Helmut Hostert und Manfred Gerum je 1, Frank Hauschild, Knud Abraham, Dirk Schneider.


HSV II : HSG Hanau IV 21:33 (15:14)

Guter 1. Halbzeit folgt chaotische 2.

HSV II : HSG Hanau IV 21:33 (15:14)

Guter 1. Halbzeit folgt chaotische 2.

Gegen den Mitaufsteiger der letzten Saison räumten wir uns keine wirkliche Chancen ein, wollten uns aber gut aus der Affaire ziehen. Die Hanauer dachten wohl, dass sie den Sieg im Spaziergang erringen könnten. Wir, ersatzgeschwächt wegen des Fehlens von Dirk the Wall und unseres Käptns Nastikov, wurden von Franky und Marco aus der 3.,  sowie Daniel und Nils ergänzt. In der 1. Halbzeit lief´s bis zur 20. Minute super, und wir führten über 3:0 und 6:3 sogar 9:5. Hanau  fand das gar nicht lustig und setzte seine Schlachtschiffe ein, in Form von Herbert und Rene. Ab da war es bis zum 18:18 ein Spiel auf Augenhöhe. Irgendwie wurde dann die HSG zum Spielverderber (oder war´s unsere Kondition) und die Gäste ließen uns noch 3 mal vollstrecken, die leider noch 15 mal. Rene im Hanauer Tor avancierte zum absoluten Spielverderber und parrierte viele, selbst aussichtsreiche, Chancen. Na ja, war fast wie in der letzten Saison, Halbzeit unentschieden, am Ende 10 Tore Differenz. Beruhigend war es dann doch, dass die HSG ernst machen musste um zu gewinnen. Positiv war es, dass die Verstärkung aus der 3. , Marco und Frank 33 % unserer Tore der 2. Hälfte warfen, negativ war, dass wir nur 6 Tore warfen.

 

Wir spielten mit : Jörg O. und Nils im Tor; Krauti 7/1, Lutz 4, Stephan 3, Jörn 2, Christian, Helmut, Knud, Marco und Frank je 1, Daniel und ich.

 

Bericht M.Gerum


HSV II : TV Gelnhausen III 28:32 (13:14)

Aufopferungsvoller Kampf wurde nicht belohnt.

Der derzeitige Tabellenletzte sollte uns den ersten Sieg bringen. Der TVG wusste aber nichts von dieser Vereinbarung und wollte unverständlicherweise selber gewinnen. Unser Startorwart Jörg the Wall und Abwehrspezi Dirk konnten maladerweise, ebenso Helmut  nicht an dem vermeintlichen Sieg teilnehmen, dafür hatten wir Massimo u. Tobi aus der A-Jgd und Rene dabei, der andere Jörg alias Atze und Nils sollten hinten im Tor dicht machen. Son bissi verschliefen wir den Anfang und über 0:2 und 1:3 wachten wir beim 3:6 dann auf. Es war eine ganz andere Mannschaft der Gelnhäuser auf dem Parkett, als erwartet. Sie waren gespickt mit erfahrenen Haudegen u.a. auch der ehemalige Zweitligaspieler Hundur, der letzte Saison noch Oberliga spielte. Massimo spielte im Angriff gut auf und warf insgesamt 11 Tore, leider bekamen wir dieses mal keine vernünftige Abwehr hin, blieben aber im Rennen. Wir zogen sogar 2 Manndeckungen raus, dadurch konnten wir bis zum 24:26 das Spiel offen halten. Als der TV dann 24:28 führte, war das wie eine Vorentscheidung.   Die Näherung zum 27:30 kam zu spät und wir gaben die Punkte nach Gelnhausen ab.

 

Die Punkte verloren zusammen: Atze und Nils im Tor; Massimo 11, Krauti 7, Lutz 3, Stephan, Jörn und Käptn je 2, Tobi 1, Christian, Rene, Franky, Daniel und ich.

 

Bericht M.Gerum


Spielbericht TGS Seligenstadt II : HSV Nidderau II 26:20 (15:11)

2. Mannschaft verkauft sich besser, als selbst erwartet.

Am 5.10.13 mussten wir gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer und selbst ernannten Aufstiegskandidaten antreten. Die Vorzeichen waren recht schlecht, ich hatte eine ca 600 km lange Motorradtour durch ca 300 km strömenden eiskalten Regen hinter mir und hatte erst wieder beim heiß Duschen nach dem Spiel Normaltemperatur, Lutz, Jörn, Mike, Helmut, Frank H. und Peter dachten wohl, dass sie sich diese Klatsche nicht antun möchten und kamen nicht (nein, sie waren verletzt, oder hatten andere familiäre Verpflichtungen), Rene, Massimo und Florian waren mit der 1. unterwegs, ich hatte also Last, überhaupt ein Team zusammen zu bekommen. Daher resultierte das ungleiche Verhätnis, - die 14, wir eigentlich nur 8 Mann, also ein Wechselspieler, der AUCH NOCH IM A.... (äh fertig) war. Nach der Spielbeobachtung der TGS gegen Hainhausen schätzte ich mal ca 20 - 30 Tore Differenz. Also war die Devise, den ballgeilen Gegner, der in den ersten beiden Spielen 36 + 38 Tore warf, solange wie möglich vom Spielgerät fernzuhalten, damit er dann hypernervös den Ball vertändelt. War ne gute Taktik und im Angriff sah es so aus, als hätte ich mein Team super gegen die offene 321 Abwehr eingestellt, stimmte aber nicht. Da oft die Hälfte des Teams im Training fehlt, ist so was garn nicht möglich. Aber es klappte, als hätten wir Routine und überraschten den flinken Gegener eins ums andere mal mit schönen Spielvarianten und Doppelpässen. Bis zum 10:10 dachte ich, ich träume. Leider waren wir ob der relativ entspannten Tordifferenz zu nachlässig und fingen uns noch 5 ein, bevor wir den 15:11 Halbzeitstand klar machten. Auch in der 2. Hälfte lief es bis ca zur 50. Min. entspannt ab und wir schlossen wieder zum 16:15 und 17:16 auf. Bissi blöd war´s, dass wir 2 Strafwürfe und einige gute Chancen versemmelten. Wäre nämlich n super Ding gewesen, wenn wir einen Punkt mitgenommen hätten (die TGS hätte sicher geko....). Aber da unser 9. Mann. Torwart Johann, der ob der knappen Spielerdecke im Feld spielen musste, schon nach der 1. Halbzeit wech wollte, wurd´s mit der Kondition eng und da witterte die, nach dem Ball lechzende, TGS Morgenluft. Die Konzentration ließ bei uns nach und Seligenstadt bediente uns mit einigen Sieg bringenden Tempogegenstößen.  Irgendwie konnte ich es am Ende nicht glauben, dass es nur 26:20 ausging. Na ja, ein weiteres ungleiches Verhältnis war wohl, dass wir, trotzdem die 14 Mann waren, mit unseren 8 im addierten Alter noch ungefähr 150 Jahre mehr auf´s Spielfeld brachten. Und wir hatten 6 Min mehr Unterzahl als der Gegner. Hat trotzdem Spaß gemacht.

Es zelebrierten das "sehr besonnene" Spiel: Jörg -the Wall- im Tor, Nastikow 6, Stephan (gogogo) 5/1, Nowakowitsch 4. Krauti 3, Dirk (der nur spielen will) 2, Knud, Johann und ich.


Spielbericht Nidderau II : TG Hainhausen 23:26 (15:16)

2. Spiel bis zur 57. Min offen gehalten

Am 21.9.13 hatten wir unser erstes Heimspiel der noch jungen Saison. Hainhausen ging schnell mit 0:3 und 1:5 in Führung. bis wir endlich aufwachten und nach zogen. Beim 9:9 waren wir wieder im Rennen und wir legten bis zum 14:12 immer 2 Tore vor. Beim 15:16 Pausenergebnis hatte die TG uns wieder überflügelt. Bis dahin hatten wir bereits ettliche freie Würfe versemmelt (im gesamten Spiel sicher mindestens 10 inkl. 3 Strafwürfe). Die 2. Halbzeit sollte auf beiden Seiten bis zur 57. Minute ein kleines Chaos werden, in der wir nur 8 mal einnetzen konnten, unser Gegner allerdings auch nur 7 mal. Dummerweise trafen wir nun nicht mehr, die TG H noch 3 mal und gewann das Spiel mit 23:26.

Wieder ein Spiel, dass wir eigentlich hätten gewinnen müssen, allein das Glück war nicht auf unserer Seite.

Das nächste Spiel geht nun gegen den, meiner Meinung nach, Aufstiegsaspiranten, die TG Seligenstadt, die Hainhausen richtig deklasiert hatte. 

Es spielten: Jörg O. und Johann 1/1 im Tor; Stephan und Lutz je 5, Krauti, Jörn und Dirk je 3,Nasty. Helmut und ich, je 1, Knud und Frank H. 


Spielbericht TV Langenselbold II : HSV Nidderau II 20:20 (11:11)

Alte Nidderauer Garde zurück in der C-Klasse

Am 14.09. startete das Abenteuer C-Klasse für uns, die ehemalige 3. Nidderauer Mannschaft, in Langenselbold. Durch Zugänge wie J.Prager, L.Pörner und Peters aus der letzjährigen 1.,  Happel aus der diesjährigen 1. und Reutzel aus der alten 2., allerdings ohne 3 weitere Stammspieler, wollten wir sehen, was die C-Klasse als Gegner zu bieten hat. Nervös begannen wir die Primiere und wollten in alter D-Klassemanier den Ball ins Netz schweißen, funktionierte so aber nicht. Also mussten wir spielerisch mehr bieten und nach anfänglichen 5 Fehlwürfen (der Tormann der Gastgeber war ein anderes Kalieber als die in der D-Liga) und 2:0 Rückstand konzentrierten wir uns stärker und konnten zum 2:2 aufschließen, sogar bis zum 5:8 und 6:9 in Führung gehen. Selbold wurde auch konzentrierter und schloss zum 10:10 und 11:11 Halbzeitstand auf. Bis zum 15:15 ging´s im Gleichschritt voran, wir waren jedoch durch eine Manndeckung auf Reutzel etwas gelähmt, Schneider nahm sich ein Herz und erhöhte durch sein Doppelpack auf 15:17. Nun übernahm der TV wieder die Regie und beim 17:17 war alles wieder offen. Ich setzte Happel auf den erfolgreichsten Werfer der Gastgeber zur direkten Deckung an und nun ging´s bis zum 20:19 (59.Min) im Gleichschritt bei ständier 1 Torevorgabe durch den TVL. Krauti, der vorher einen Fehlwurf hatte und dadurch Selbold in Führung gehen konnte, bügelte diesen Fehler durch das 20. Tor wieder aus. Durch einen technischen Fehler des TV bekamen wir 10 Sekunden vor dem Ende noch einmal den Ball. Es gab ein bißchen Kuddel Muddel am Zeitnehmertisch und trotz Timeout lief die Uhr auf 2 Restsekunden runter. Der Schiedsrichter gab zu verstehen, dass noch 10 Sekunden zu spielen sind, wir dachten er nimmt die Restzeit, aber Selbold pfiff just eine zehntel Sekunde , bevor der von Happel geworfene Ball einnetzte, ab. Hoffen wir mal, dass das alles mit rechten Dingen zuging und nicht 1 oder 2 Sekunden zu früh geschah. Alles in allem ein gerechtes Unentschieden, bei dem wir einen Punkt gewonnen haben und nicht verloren. Hätte man nicht 2 Strafwürfe in den Sand gesetzt und einige knackefreie Würfe versaubeutelt, wäre ......................., na ja, Selbold könnte das selbe sagen.

Es spielten: Jörg Ortler und Johann Peters im Tor; Thomas Krautwald 5, Lutz Pörner 4, Jörn Prager 4/1, Stephan Reutzel und Dirk Schneider je 2, Helmut Hostert, Knud Abraham und Mike Sonntag je 1, Rene Happel und Manfred Gerum

Strafwürfe: TVL 2/1 : HSV 3/1

Zeitstrafen: TVL 1    : HSV 2 

Schiedsrichter W. Patzak

Bericht MG


Spielberichtarchiv


Spielbericht vom 11.12.11 Großauheim II gegen HSV Nidderau II Endstand 34:18

In der Großauheimer Halle trafen die ersatzgeschwächten Nidderauer, die durch Urlaube und Krankheit auf mehrere Stammspieler verzichten mussten auf den Tabellennachbarn Großauheim II, die nur 2 Pluspunkte mehr auf dem Konto hatten. Da auch der etatmäßige Torwart verhindert war und auch kein Ersatztorwart einsetzbar und spielfrei war, musste ein weiterer Stamm-Feldspieler die Torstangen sauber halten, was er den Umständen entsprechend auch mit Engagement durchführte.

Die Nidderauer begannen frisch und konnten sich sogar auf 4:1 absetzen, danach kamen erst die Großauheimer ins Spiel und dominierten durch ihr schnelles Tempospiel zunehmend das Geschehen. Zur Halbzeit stand es dadurch 18:13 für Großauheim. In der 2. Hälfte hatten die HSVler nichts mehr entgegenzusetzen, es wurde nicht mehr konsequent zurückgegangen und man merkte, das das Zusammenspiel im Angriff wie auch in der Abwehr aus Abstimmungsgründen nicht mehr funktionierte. Somit stand es am Ende verdient 34 : 18 für Großauheim II.

Spieler/Tore HSV: Markus Netz (Tor), Nico Schwarzer 5, Björn Schmidt 3(davon ein 7m), Daniel Würtele 4, Stephan Reutzel 3, Fabian Hosenfeld 1, Marco Domitrovic, Marcel Raabe, Till Heilmann 1, Andreas Meininger, Luca Wiesner 1.


Spielbericht vom 03.12.11 HSV Nidderau II gegen SG Dietesheim/Mühlheim III Endstand 27:32

Zuhause gg. Dietesheim/Mühlheim lieferten die Nidderstädter die bis dato beste Leistung der Runde. Durch konsequentes Tempospiel und einen bestens aufgelegten Maximilian Knoll, der immer wieder von Aussen oder im Tempogegenstoß sicher verwandelte, konnten die Nidderauer mit 3 Toren Vorsprung in die Halbzeit gehen. In der 2. Hälfte gestaltete sich das Spiel bis zum 23 : 23 noch ausgeglichen, doch die Dietesheimer konnten, durch das Tempospiel zum Schluß, über konsequentere Abschlüsse und durch individuelle Fehler der HSV ler im Einzelnen begünstigt, die Überhand gewinnen und das Spiel mit 27 : 32 Toren für sich entscheiden. Die Zuschauer sahen insgesamt ein spannendes und faires Spiel von beiden Mannschaften.

Spieler/Tore HSV: Dominik Fecke (Tor), Nico Schwarzer 3, Marc Schwarzer 1 Björn Schmidt 4, Stephan Reutzel 4, Maximilian Knoll 10, Marco Domitrovic 1, Marcel Raabe, Till Heilmann, Andreas Meininger 1, Markus Netz 2, Luca Wiesner 1.


Spielbericht vom 19.11.11 Seligenstadt II gegen HSV Nidderau II Endstand 25:22

Am 19.11.11 traf die HSV-Mannschaft gg. ein junges schnelles Seligenstädter Team, das sich in der Tabelle im Mittelfeld platziert hat. Das Spiel gestaltete sich ausgeglichen über 3:3, 6:6 und 9:9 bis zum 12:12, keines der beiden jungen Teams konnte sich absetzen, zur Halbzeit stand es 14:12 für die Seligenstädter, die zur Pause hin etwas energischer aufspielten. Nach der Halbzeit hatten die Seligenstädter eine starke Phase und konnten oft durch eine gut gespielte 2. Welle beim schnellen Vorstoß, die in diesen Situationen sich zu spät formierende Abwehr der Nidderauer überwinden und auf 17:12 davonziehen, danach fing sich der HSV wieder und konnte das Spiel ausgeglichener gestalten. Seligenstadt konnte den Vorsprung schrittweise noch auf 25:18 erhöhen, dann konnte der HSV durch eine Kraftanstrengung noch einmal mit 4 Toren in Folge herankommen, aber das Endergebnis mit 25:22 nur kosmetisch verbessern.

Spieler/Tore HSV: Dominik Fecke (Tor), Nico Schwarzer 1, Marc Schwarzer 4(davon drei 7m), Björn Schmidt 4, Maximilian Knoll 5, Marco Domitrovic, Till Heilmann, Andreas Meininger 4, Markus Netz 2, Luca Wiesner 1, Benjamin Smith 1.


Spielbericht vom 27.11.11 Wächtersbach II gegen HSV Nidderau II Endstand 29 : 23

Nach langer Anfahrt nach Wächtersbach traf man auf die Mannschaft aus Wächtersbach, die sich mit einer Mischung aus Routiniers und jungen Spielern in das vordere Tabellendrittel gespielt hat. Nach ausgeglichenem Spiel mit Tempospiel auf beiden Seiten über 7:7 und 9:9, konnte Wächtersbach zur Halbzeitpause durch einen Zwischenspurt mit 2 Toren Führung in die Pause gehen. Danach führten die Wächtersbacher meist mit 5-6 Toren und ließen den HSV nur kurz mal auf 3 Tore herankommen um dann wieder auch mit körperlicher Überlegenheit der Routiniers in der Wächtersbacher Mannschaft, den alten Abstand wieder herzustellen. Ungefährdet brachten die Wächtersbacher den Heimsieg mit 29:23 nach Hause, waren aber sichtlich überrascht über die Aufgabe, die Ihnen der HSV als „Kellerkind“ der Tabelle gestellt hatte. Der Spielertrainer des HSV Stephan Reutzel konstatierte: „Gegen eine körperlich überlegene routiniert und hart aufspielende Mannschaft haben wir noch nicht die nötige handballerische Reife und Erfahrung, um sie zum straucheln zu bringen. Aber dafür ist unser Team jung und hat noch Potential zu lernen!“

Spieler/Tore HSV: Dominik Fecke (Tor), Nico Schwarzer 4 , Marc Schwarzer 4(davon drei 7m), Joshua Jung 1, Maximilian Knoll 7, Marco Domitrovic, Till Heilmann 1, Andreas Meininger 3, Stephan Reutzel 2, Luca Wiesner.


Spielbericht vom 12.11.11 HSV Nidderau II gegen SG Bruchköbel III Endstand 22:31

Am 12.11.11 traf die 2. Mannschaft des HSV zuhause auf die SG Bruchköbel III. Die Bruchköbeler Mannschaft spielte mit alterfahrenem Team, das über viel Spielerfahrung auch höherklassig verfügt. Zusätzlich hatte das Bruchköbeler Team auch schnelle junge Leute integriert, so das die Nidderauer wussten, das Sie mit der Mannschaft des Traditionsvereines der Region keine leichte Aufgabe hatten. Anfänglich konnten die HSVler noch bis zum 5:6 mithalten, dann setzte sich die routinierte Spielweise der Bruchköbeler schrittweise durch, so dass es zur Halbzeit schon 9:15 für Bruchköbel stand. Die Nidderstädter agierten nervös und verspielten einfache Bälle, ohne sich auf ihre Stärken zu konzentrieren. Auch in der 2. Halbzeit konnten sie dem Bruchköbeler Team nicht konstant Paroli bieten, so das das Endergebnis mit 22:31 für Bruchköbel doch deutlich ausfiel.

Es spielten: Dominik Fecke (TW), Andreas Meininger, Markus Netz, Jan Jalink, Marco Domitrovic, Till Heilmann, Nico Schwarzer, Björn Schmidt, Jens Schmidt, Daniel Würtele, Luca Wiesner, Marc Schwarzer, Benjamin Smith.


Spielbericht vom 05.11.11 TV Bad Orb gegen HSV Nidderau II Endstand 27:19

Am 5.4.11 trafen die Nidderauer Männer der 2. Mannschaft auswärts auf den Tabellenführer aus Bad Orb. Dieser ließ die HSV-Mannschaft nicht ins Spiel kommen und führte schnell mit 9 zu 3 Toren. Bad Orb spielte schnell und nutzte Abwehrschwächen des HSV konsequent, dazu kam noch eine schlechte Wurfausbeute der sonstigen Treffergaranten des HSV. Zur Halbzeit stand es 16:7 für Bad Orb. In der 2. Halbzeit konnte das junge Team des HSV sich stabilisieren und konnte diese Halbzeit sogar mit 12:11 für sich entscheiden, Bad Orb spielte jedoch auch nicht mehr mit letzter Konsequenz aufgrund des komfortablen Vorsprunges, so das am Ende ein gerechtes 27:19 Ergebnis für den Tabellenführer resultierte.

Dominik Fecke (TW), Andreas Meininger (1), Maximilian Knoll (5), Markus Netz (4), Jan Jalink, Marco Domitrovic (1), Till Heilmann, Nico Schwarzer (2), Björn Schmidt, Jens Schmidt (1), Daniel Würtele, Luca Wiesner (2), Joshua Jung, Marc Schwarzer (3, davon zwei 7m)


Spielbericht vom 23.10.11 HSG Dreieich II gegen HSV Nidderau II Endstand 25:23

Am 23.10.11 traf die 2. Mannschaft der HSV Nidderau in Dreieich auf die 2. Mannschaft der HSG Dreieich II. Auch diese Mannschaft präsentierte sich mit einem jungen Altersdurchschnitt und temporeicher Spielweise. Bis zum 5 : 5 in der Mitte der ersten Spielhälfte gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Die Dreieicher Mannschaft zeigte Stärken im 1 gegen 1-Spiel und konnte ihren Kreisläufer gut in Szene setzen. Die Nidderauer nutzten ihre erarbeiteten Chancen ebenfalls konsequent. Dann konnten die Dreieicher etwas zulegen und durch ihr dynamisches Spiel bis zur Halbzeit sich auf 13 :10 absetzen. Nach der Halbzeitpause konnten die Nidderstädter durch Abwehrumstellungen und erneutes mobilisieren aller Kräfte die Mannschaft aus Dreieich in Bedrängnis bringen und egalisierten auf 13 : 13, ein großer Rückhalt im gesamten Spiel bot dabei der überragende Torwart der Nidderauer Dominik Fecke, der immer wieder gute Chancen der Gastgeber durch fantastische Reflexe zu vereiteln wusste. Die zunehmend selbstbewusst aufspielenden HSV`ler konnten den nervöser werdenden Dreieichern bis kurz vor Ende einen Rückstand von 2 Toren auf 19 : 21 aufzwingen. Dann ließen die Kräfte und die Konzentration der HSV-Mannschaft jedoch nach und Dreieich konnte durch ein furioses Schlußspiel noch mit 25 : 23 gegen Nidderau gewinnen. Der Trainer des HSV lobte jedoch den Einsatz der Mannschaft und die konsequente Umsetzung der in der Halbzeit besprochenen Taktikänderungen und konstatierte, dass mit etwas mehr Erfahrung und Sicherheit in den letzten zehn Minuten hier sicher ein Punkt oder mehr als Ergebnis für Nidderau hätte resultieren können.


Spielbericht vom 18.09.2011 TG 08 Ober Roden gegen HSV Nidderau II Endstand 16:13

Am 18.09. morgens 10.45 Uhr war die 2. Mannschaft des HSV Nidderau auswärts zu Gast im südlichsten Zipfel des Handballkreises bei der

Mannschaft von Ober Roden. Beide Mannschaften begannen engagiert und bis zum 3:3 in der 10. Minute konnte sich keine Mannschaft absetzen. Danach waren es die Ober-Rodener, die schrittweise davonzogen, in dem Sie konzentrierter spielten und ihre Chancen konsequent nutzten. Das Team aus Nidderau agierte noch zu unkonzentriert und konnte vorhandene freie Chancen am Kreis und bei 7m-Würfen nicht nutzen. Zur Halbzeit stand es 8:4 für die Heimmannschaft. Nach der Halbzeitpause agierten die Nidderauer, die sich als 2. Mannschaft des HSV in dieser Saison fast vollständig aus dem ehemaligen Team der Männermannschaft des TV Windecken rekrutiert, konsequenter und konnten durch ihr Tempospiel beim 11:10 auf 1 Tor herankommen. Das Spiel wurde jedoch auch in der 2. Halbzeit phasenweise durch unschöne zu harte Spielweise dominiert, so dass der Schiedsrichter 2 rote Karten für Ober-Roden und 1 rote Karte für Nidderau geben musste. Durch Schwächen beim Abschluß (von sechs 7m-Würfen für den HSV wurden nur zwei verwandelt) verspielten die Nidderstädter ihre vorhandene Chance auf einen Sieg und mussten sich schließlich mit 16:13 geschlagen geben. Perspektivisch äußerte sich der Spielertrainer Dr. Stephan Reutzel zufrieden mit seinem Team und beschrieb das erste Auftreten der Mannschaft, nach Verlust von starken Rückraumspielern der Vorsaison, in der Substanz als erfreulich mit Entwicklungen und Möglichkeiten auf denen man aufbauen kann.

Es spielten: M. Domitrovic , D. Fecke, T. Heilmann 2, J. Jalink, A. Meininger 2, M. Netz 1, S. Reutzel 1, B. Schmidt 2, M. Schwarzer 3, N. Schwarzer 2.

Spielbericht vom 03.04.2011 HSV Nidderau II gegen HSG Isenburg/Zeppelinheim II a.K. Endstand 29:24

HSV Nidderau II bekommt Infektion nicht in den Griff (siehe vorherigen
Bericht)
Kleine Serie auf "vier mal ungeschlagen" erweitert (7:1 Punkte).
Am 3.4.11 zitierte der Spielplan die HSG aus Isenburg zum Duell nach
Nidderau. Das Hinspiel setzten wir mit 20:25 in den Sand.

Mittlerweile macht es keinen Sinn mehr, unsere ganzen fehlenden Spieler aufzuzählen, eher war zu erwähnen, das unsere beiden Rückraumer Jörn und Robert an jenem 3.4. vorm "Aufstehen" um 10:45 schon im Spiel der 1. Mannschaft ran mussten und einen Punkt erkämpften. Lars war mal wieder im Land und unterstützte uns tatkräftig somit hatten wir den "Luxus" von 2 Wechselspielern vorzuweisen.
Wir traten von Anfang an selbstbewust auf und zeigten den Willen, dass wir
unseren Punktehunger noch nicht gesättigt hatten. Wir kämpften uns stetig
über 1:0, 3:1, 5:2, 10:6, 14:11 einen mehrtorigen Vorsprung heraus. Dieser
schmolz leider zur Halbzeit auf 15:14, da wir den Aufbauspieler der Gäste
nicht in den Griff bekamen. Nach dem Wechsel hetzten wir Andy als Manndecker
auf den Spielmacher und Andy meisterte diese Aufgage, wie schon im Spiel
gegen Götzenhain, mit Bravur. Beim 17:14 sah es aus, als würden wir alles
richtig machen, das sollte sich aber ändern. Beim 17:17 ging´s bis 19:19 in
die entscheidende Phase und der Gedanke, das Spiel würde kippen, lag nahe.
Wir stemmten uns mit aller Gewalt gegen eine Niederlage. Andy fing in dieser
Phase, durch seine offensive Abwehr, einige Bälle ab, die er in Tempotore
umwandelte und den Gästen so das "Genick brach". Mike sorgte für Furore am
Kreis und auf linksaußen und Robert hatte in der 1.Mannschaft noch längst
nicht alles Pulver verschossen. Leider war uns das 30. Tor nicht vergönnt, aber
gewonnen mit 29 Toren - dass ist Rekord für uns in dieser Saison.
Bemerkenswert auch, dass der Gegner kein einziges mal in Führung gehen
konnte. Die Abwehr arbeitete trotz dieses torreichen Spieles, konzentriert
und Martin mauerte den Kasten in vielen Phasen zu. Wieder durch eine absolut
geschlossene Mannschaftsleistung gewonnen.
Jetzt erst mal Wunden lecken und am 30.04. 15:00 heißt der Gegner im
Heimspiel "SG Hainburg II".

Am diesem Sieg doktorierten: Martin Hombrecher im Tor; Robert König 7,
Andreas Meininger und Mike Sonntag je 5, Lars Koppel 5/2, Helmut Hostert 3,
Jörn Prager 3/1, Manfred Gerum 1 und Frank Hauschild.


Spielbericht vom 27.03.2011 HSV Götzenhain II gegen HSV Nidderau II 21:24

Kleine Serie nimmt ihren Lauf (3 mal ungeschlagen) oder das Come-Back des Nichtabstiegs-Gen*.

Am 27.3.11 mussten wir, die 2. des HSV Nidderau, zur Landesligareserve des HSV Götzenhain.

Das Hinspiel konnten wir locker 21:14 gewinnen, dieses mal war es aber ungleich schwerer mit einem weiter reduzierten Kader. Mike Sonntag, der im letzten Spiel einer der Aktivposten des Sieges war, verletzte sich im Handballtraining und war zum zuschauen verdammt. Ebenso fehlte von unserem Hinspielteam Rückraumbomber Olaf König.

Götzenhain dagegen konnte mit seinem stärksten Rückraumspieler, ihrem Spielertrainer Jan Frenzel antreten, der im Hinspiel verhindert war. Wir wollten von Anfang an Akzente setzten und führten nach ständigem Gleichstand bis 5:5 erstmals beim 5:8 mit drei Toren. Über 8:8 konnte sich Götzenhain eine 11:9 Führung erkämpfen, welches sicherlich auch daran lag, dass wir Frenzel nicht bremsen konnten. Also wies unser Spielertrainer Manfred Gerum,

Andreas Meininger an, dem Goalgetter mit einer direkten Deckung nicht mehr von der Seite zu weichen. Er erledigte dieses mit Bravur und wir konnten wieder im Gleichschritt bis zum 13:13 die Seiten wechseln. Wir witterten eine weitere "Siegeskerbe" in unserem Spielball, wurden aber belehrt, das gegen den Gastgeber nichts ohne konzentrierten Kampf ging. Der HSV Götzenhain behauptete bis zum 17:15 eine 2 Tore Führung. Gerum entschloss sich, die Abwehr umzustellen und siehe da, ab dem 17:17 konnten wir eine permanente Führung erarbeiten. Beim 18:19 wurde es noch mal eng, aber dank der grandiosen Leistung unserer Torhüter (die in beiden Halbzeiten super parierten), steigerte sich die Abwehr und wir setzten uns mit 19:23, drei Minuten vor dem Ende, vorentscheidend ab. Wir spielten die Zeit runter und gingen

hoch erfreut als Matchwinner vom Platz. Andy, Robert und Jörn machten wieder

einen sehr guten Job im Angriff und der Rest des Team kämpfte aufopferungsvoll für deren Tore und alle ebenfalls in der Abwehr um Schaden zu verhindern. Alles in allem wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung.

 

*Erklärung zur Infektion mit dem Nichtabstiegs-Gen:

Zwar können wir in dieser Saison nicht absteigen, da wir in der untersten Liga spielen, hatten aber in den Jahren vor der letzten Runde als 1.Mannschaft in der Bezirksklasse C immer am Ende der Saison alle nötigen Spiele gewonnen, die ausreichten um die Klasse zu halten. Da hatte schon die ein oder andere Mannschaft blöd aus der Wäsche geguckt, als sie bei Spielbeobachtungen der letzten Nidderauer Spiele feststellen mussten, dass es sie doch noch erwischt hatte, obwohl sie schon die Nichtabstiegsfeier beim Sieg gegen uns in unserer Halle absolvierten.

 

Immerhin haben wir einen 5:1 Punktelauf aus den letzten 3 Spielen. Vielleicht liegt es auch nur daran, dass die Mannschaft jetzt mit Herzblut an die Sache rangeht und an sich glaubt.

Es spielten: Martin Hombrecher und Jörg Ortler im Tor; Robert König 10, Jörn

Prager 8/4, Andreas Meininger 4, Helmut Hostert und Dirk Schneider je 1,

Manfred Gerum, Frank Hauschild und der nicht eingesetzte Mike Sonntag.

 

Am 3.4. 15:00 geht´s zu Hause weiter gegen HSG Isenburg/Zeppelinheim II a.K..


Spielbericht vom 20.03.2011 HSV Nidderau II gegen MSG Bleichenbach/Büdingen III a.K. 21:20

Denn erstens kommt es anders...
Am 20.03.11 hatten wir die MSG aus Bleichenbach/ Büdingen zu Gast. Wir,
einmal mehr zum Anpfiff ein eher bescheidener Haufen bestehend aus 7
Feldspielern, (lediglich mit Jörn als einzigen gelernten Rückraumspieler)
und unserem Martin im Tor, wollten den Kampf gegen Windmühlen wagen. Zum
Glück erschien Helmut kurz nach dem Anpfiff und kämpfte mit. Die Hoffnung,
dass der MSG der Weg nach Nidderau zu weit wäre und einige Spieler Sonntags
lieber etwas mit der Familie machen würden, wurde jäh zerschlagen, als 12
Spieler nebst Betreuerstab die gesamte gegnerische Auswechselbank
belagerten. Das Hinspiel verloren wir mit 24:28 - und da hatten wir alle
unsere Goalgetter mit dabei.
Unser Spielertrainer Manfred wirkte "beruhigend" auf uns ein mit den Worten:
"Ist ne AK Mannschaft, lasst uns Spaß haben und den Verlust in Grenzen
halten". Irgendwie hatten Manfreds Spieler wohl wieder einmal nicht
zugehört. Sie spielten locker vor sich hin und es lief alles anders. Die MSG
übernahm zwar das Zepter und führte oft mit 2 Toren (außer beim 2:5 und
8:11), wir glichen aber beim 1:1, 7:7, und 11:11 wieder aus. Die 2. Halbzeit
ging dann so richtig ab und beim 15:11 dachten wir, es wäre Weihnachten.
Durch Übermut und Konzentrationsschwächen wurden wir beim 16:16 wieder
eingeholt. Kopf an Kopf wurde um jeden Millimeter gekämpft und oft hatte man
das Gefühl, es ginge um die deutsche Meisterschaft. Über ständige
Unentschieden lief das Spiel bis zum 20:20 in die heiße Endphase. Wir
schafften schließlich das 21:20 und unser, im Tor gut aufgelegte Martin
konnte den erneuten Angriff der MSG entschärfen. Wir spielten die letzten 45 Sekunden herunter und freuten uns über die unerwarteten und
ersten 2 Punkte gegen eine AK Mannschaft, die auf Grund ihres Status auch
Spieler aus ihrer 1. und 2. Mannschaft einsetzen konnte.
In unseren Reihen zeichneten sich vor allem Andreas, Mike und Jörn aus, die
atypisch für unser bisheriges Spiel einige Tempogegenstösse einnetzten oder
aus dem Rückraum zuschlugen. Die Abwehr, gestützt durch einen bärenstarken
Martin im Tor, zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung und war Grundlage des Sieges. Hier findet auch so langsam Andreas seine Idealposition auf der Eins als vorgezogener Abwehrspieler mit der Lizenz Bälle abzufangen und in Gegenstöße umzumünzen.

Es kämpften Martin Hombrecher im Tor; Jörn Prager 8, Andreas Meininger 5,
Mike Sonntag 4, Dirk Schneider 3/1, Helmut Hostert 1, Gerald Becker, Frank
Hauschild und Manfred Gerum
Nächsten Sonntag sind wir zu einem regulären Punktspiel zu Gast beim HSV
Götzenhain.


Spielbericht vom 13.03.2011 TSG Bürgel III gegen HSV Nidderau II 19:19

Nidderau II erkämpft ersten Punkt der Rückrunde mit Rumpftruppe.

Am 13.03.2011 mussten wir zur 3. der Offebäscher TSG aus Bürgel. Das Hinspiel haben wir locker 21:15 gewonnen, allerdings mit einer kompletten Mannschaft. Heuer hatten wir zuerst nur 5 Feldspieler im Aufgebot und Bürgel grüßte vom 4.Tabellenplatz, wir vom 7.. Durch eine wundersame Spieler - Vermehrung konnten wir dann doch mit einem Auswechselspieler anreisen. Mit einem Punktgewinn oder gar einem Sieg rechneten wir deshalb erstmal nicht.

Zu Spielbeginn ging alles recht schleppend, wir waren allerdings, zur Verwunderung unseres Trainers, das dominierende Team und konnten fast immer mit einer Führung aufwarten. Kurz vorm Wechsel hieß es sogar 6:11 (im Hinspiel war´s mit 13:4 noch beruhigender), kassierten allerdings noch das 7:11 durch eine kleine Unachtsamkeit. Wir kamen nicht so gut in die 2. Halbzeit rein, da der Gegner mit einer zeitweisen doppelten Manndeckung auf unsere Rückraumbomber R. König und J. Prager reagierte. Damit waren unsere Shooter stark eingeschränkt. Die restlichen Feldspieler mussten nun viel, auch ohne Ball, laufen um durch die dadurch entstehenden Lücken zu stoßen. Nun machte sich das Fehlen von Kondition und zusätzlicher Auswechselspieler bemerkbar und die Abschlüsse wurden unkonzentrierter. Zwar erkämpften wir uns über 10:12 und 11:13 wieder einen 4 Tore Vorsprung zum 11:15, Bürgel erhöhte aber den Druck und konnte auf 15:16 und 16:17 verkürzen. Wir gaben noch einmal alles und hofften, dass das 16:19 drei Minuten vor dem Ende reichen würde, hatten aber in dieser Phase etwas Pech und mussten letztlich den 19:19 Endstand quittieren.

Unser Team zeichnete sich durch eine geschlossene Mannschaftsleistung in Angriff und vor allem in der Abwehr aus und wir waren trotz des verlorenen Punktes gut gelaunt und hatten Spaß am Spiel. H. Hostert ersetzte im Spiel die manngedeckten Rückraumshooter gut und avancierte zum erfolgreichsten Torschützen.

Mit von der Partie waren Ortler und Hombrecher im Tor; Hostert 7, Prager 5/4, König 4, Gerum 3, Schneider, Hauschild und Meininger


Spielbericht vom 20.01.2011 HSV Nidderau II gegen TGS Seligenstadt II 20:30

Nachdem wir in letzter Zeit nicht sehr erfolgreich agierten, wir traten fast immer mit einer Rumpftruppe an, keimte ein Funken Hoffnung auf, dem Tabellenzweiten Paroli bieten zu können, aber da kam dann doch der Anruf der 1. Mannschaft und Robert König (einer unserer 2 noch gesunden Rückraumshooter) musste mit in die Fremde nach Wächstersbach. Auf Reutzel, Thiel, O.König (alle verletzt), Hostert, Schneider, Sonntag, Becker und Marra mussten wir verzichten. Zu allem Übel traten wir somit ohne Auswechselspieler an. Wir, nicht gerade als „Konditionswunder“ verschrieen, konnten uns ausrechnen, was geschehen würde. Trotzdem versuchten wir das Beste daraus zu machen und wollten so etwas wie das vorwöchentliche Debakel von Bieber (20:36) verhindern. Wir konnten bis zum 2:1 die Führung behaupten, dann nahm Seligenstadt unseren letzten verbliebenen Rückraumwerfer (Prager) in Manndeckung, und spulte, eingeladen durch unsere Fehlwürfe, einen Tempo nach dem anderen ab und es stand 2:8. Wir fingen uns wieder zum 6:10, mussten zur Halbzeit jedoch ein 6:13 quittieren. Die teilweise recht jungen Gästespieler meinten wohl, dass unser Gewichtsvorteil mit rüden Fouls beantwortet werden muss, die der ebenfalls recht junge Schiedsrichter in den seltesten Fällen ahndete. Ebenso lies er oft Schrittfehler des Gegners zu, die meist zu Toren führten, bei uns sah er komischerweise fast alles. Letztlich stemmten wir uns gegen die drohende Abfuhr und konnten sogar bei 15:22 noch einmal auf 7 Tore rankommen. Beim 15:27 sah es wieder bitter, fingen uns wieder und legten noch mal einen 5:3 Lauf hin zum versöhnlichen 20:30 Endstand. In der 2. Hälfte erzielten wir somit ein gutes 14:17. Dieses kam wiederum einem „Nidderauer Konditionswunder“ gleich. Hätten wir unsere 10 super Torchancen (darunter auch 3 Strafwürfe) verwandelt, wäre das Spiel sicherlich anders gelaufen. Positiv auch, dass jeder Feldspieler Tore erzielte.

Fazit: Die Moral hat gestimmt.

Das wackere Häuflein Aufrechte liest sich namentlich wie folgt:

Ortler und Hombrecher im Tor; Prager 5, Gerum und Meininger je 4, Koppel und Pohlmann je 3, Hauschild 1


Spielbericht mit Bildern vom 12.12.2010 HSV Nidderau II - HSG Hanau V a.K. 21:31

Gegen dominanten Tabellenführer mit Rumpftruppe gut aus der Affäre gezogen.

 

Am 12.12. musste die 2.Garnitur des HSV gegen den amtierenden, außer Konkurrenz spielenden, Tabellenführer ran.

Siegeschancen rechneten wir uns nicht wirklich aus, als wir das Aufgebot des Gegners begutachteten. Es ging nur um Schadensbegrenzung.

Wir mussten wieder auf etliche  Kameraden verzichten und gingen mit nur 2 echten Rückraumspielern ins Match, die natürlich konditionell keine 60 Min powern konnten. Marcus Wirth wurde von der Tribüne geholt und reaktiviert. Wir konnten erst mal einigermaßen mithalten und trennten uns dann 09:16 zur Pause (mussten da schon Tim Pohlmann verletzt gehen lassen).

Anfangs der 2. Hälfte kam ein leichtes Aufbäumen und wir konnten näher ran kommen. Aber durch einen unwesentlichen Konditionsrückstand und durch eine Verletzung unseres eh schon angeschlagenen einzigen Torhüters (Feldspieler Mike Sonntag ging ab der 40. Min. ins  Tor) lautete letztlich die Devise, so wenig wie möglich (unter 40 ) fangen und soviel wie möglich (mindestens 20) werfen. Da Mike doch einige gute Paraden zeigte, konnten wir mit 21:31 einen vollen Erfolg verkünden. Zweite Halbzeit mit nur 15:12 verloren ist ok. 10 Tore Differenz ist voll im Soll, wenn man bedenkt, dass Hanau gegen, in der Tabelle, vor uns positionierte mit 19 Toren Diff. gewonnen hat.

 

In unseren Reihen kämpften: Ortler im Tor, Sonntag im Feld und ab 40. im Tor; König 8, Prager 6/3, Hostert und Meininger je 2, Pohlmann, Wirth und Schneider je 1, Hauschild, Marra und Gerum.


Spielbericht vom 21.11.2010 HSG Neu Isenburg/Zeppelinheim II aK - HSV Nidderau II 25:20 (11:8)

Am 21.11. mussten wir zur Reserve des Bezirksoberligisten. Ohne O.König, Hostert, Thiel, Pohlmann, Israel und Pörner mussten wir uns mit einer Rumpftruppe mit nur 2 Feldauswechselspieler auf ein anstregendes Spielchen einstellen. Bei der HSG liefen 13 Mann, davon mindestens 2 BOL Spieler mit auf, somit war uns klar, das es ein heißer Tanz werden würde. Zu unserer Überraschung hielten wir in der 1. Hälfte gut mit und konnten mit dem 2:4 und sogar 4:6 in Führung gehen. Das 6:7 sollte dann aber unsere letzte Führung bleiben denn die HSG kam immer besser ins Spiel. Bis zum 9:8 kurz vor der Pause war alles offen, dummerweise konnte der Gastgeber durch unsere Fehlwürfe noch die 3 Tore Halbzeitführung erkämpfen. Dieses mal kamen wir wohl zu unkonzentriert aus der Pause und die HSG ging vorentscheidend durch diverse Tempogegenstöße, wieder durch unsere Fehlwürfe und technische Fehler verursacht, mit 17:10 in Führung. Aber wie wir schon so oft gezeigt haben, wir kamen zurück und kämpften uns immer wieder auf 4 Tore, über 18:14 und 20:16 auf 22:18 heran. Wir hatten leider nicht mehr die Kraft, das Spiel zu drehen, dafür fehlten uns 2 Rückraumspieler zum Wechseln. Trotzdem waren wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Da dieses Match gegen eine aK Mannschaft ohne Wertung für die Meisterschaftsrunde ging, hatte es für uns nur Trainingsspielcharakter. Unsere üblichen Rückraumverdächtigen, Prager und R.König zeigten, dass sie so langsam richtig in Torlaune kommen. Positiv war auch, dass Kreisläufer Schneider seine ersten 3 Tore vom Kreis durch direktes Anspiel (einen Abpraller hatte er bis dato schon versenkt) erzielen konnte.  So langsam wird´s. Im nächsten Spiel geht es wieder um echte Ligapunkte gegen den Tabellen Dritten, die SG Hainburg II in Kleinkrotzenburg. Hoffen wir mal, dass wieder alle an Bord haben, dann haben wir gute Aussichten auf den Sieg.

Es spielten: Hombrecher und Ortler im Tor; Prager 8/2, R.König 6, Schneider 3, Gerum 2, Meininger 1, Hauschild, Sonntag und Becker.


Spielbericht vom 14.11.2010 HSV Nidderau II - HSV Götzenhain II 21:14 (10:8)

Am 14.11. mussten wir wieder mal unter Wettbewerbsbedingungen spielen und zwar gegen die Landesligareserve des HSV Götzenhain, wir ohne die vier verletzten Thiel, Pohlmann, Becker und Neuverpflichtung Israel (na ja, es hätten eh nur noch 2 auf den Spielberichtsbogen gepasst).
O.König und Hostert gingen angeschlagen in die Partie. Nach einem verkrampften Anfang, mit vergebenen Chancen ohne Ende, führten wir 2:0. Götzenhain ließ sich nicht lumpen und legte zum Unentschieden nach. Jetzt kamen wir gut ins Spiel und legten auf 7:2 und 8:3 vor. Dummerweise verfielen wir wieder in die Chancenvergebungsphase, vor allem durch den gut aufgelegten Götzenhainer Tormann, und über 8:4 und 9:5 mussten wir die, für Götzenhain schmeichelhafte, knappe 10:8 Halbzeitführung zähneknirschend hinnehmen. Im Gegensatz zu den anderen Spielen kamen wir hoch motiviert aus der Kabine und marschierten unaufhaltsam zum vorentscheidenden 16:8 hin. Götzenhain wehrte sich noch mal und verkürzte auf 16:12, wir nahmen ihnen aber jede Hoffnung, den Weg in die Fremde nicht umsonst angetreten zu haben, indem wir das Tempo anzogen und beim 19:12 wusste auch Götzenhain, das die Trauben in Nidderau zu hoch hingen.  Durch eine Unbeherrschtheit bekam ein Götzenhainer noch Rot und damit war dann alles gelaufen. Wir verwalteten die 7 Tore Differenz und freuten uns nach dem Abpfiff auf das Sofa. Andreas Meininger hatte in der 16:12 Phase aufgepasst und mit 2 abgefangenen Bällen Götzenhain endgültig auf die Verliererstraße gebracht. Dieses Spiel war eine gute geschlossene Mannschaftsleistung und lässt auf die nächsten Spiele um Punkte hoffen.
Nächstes Spiel ist wieder ein Spiel gegen einen der 4 außer Konkurrenz spielenden, also für die offizielle Aufstiegstabelle irrelevant. Wichtig nur, dass wir Spaß haben, keine Verletzungen und alle ihre Spielanteile bekommen. HSG Neu Isenburg/Zeppelinhain heißt dann der Gegner auswärts.

Es spielten: Ortler und Hombrecher im Tor; R.König 7, Prager 6/4, O.König 3, Meininger 2, Schneider, Hostert und Gerum je 1, Pörner, Sonntag und Hauschild.


Spielbericht vom 07.11.2010 MSG Bleichenbach/Büdingen III a.K. gegen HSV Nidderau II 28:24 (14:12)

Am 7.11.10 mussten wir nach Büdingen. Dieses Spiel hatte wieder einmal
Trainingsspielcharakter, da der Tabellendritte der D-Klasse, die MSG
Bleichenbach/Büdingen III, außer Konkurrenz spielt. Deshalb kann das Team der MSG aus den höheren Mannschaften jeden Spieler ohne Wartezeit einsetzen. So geschah es auch diesmal, der Gastgeber spielte zweitweise mit drei 1.Mannschaftsspielern.

Wir dagegen mussten ohne die 2 Rückraumshooter Thiel und Prager antreten,
konnten jedoch auf den reaktivierten Olaf König zurückgreifen.
Es entwickelte sich ein munteres Spiel, bei dem wir gut mithielten. Beim 0:1
über 1:3 sah´s noch gut aus. Ab dem 4:4 ging dann die ständige Führung an
die Gastgeber, der Abstand wurde aber nie größer als 3 Tore. Die Büdinger
nutzten unsere Fehler zu Tempogegenstößen, gegen die wir keine Mittel
fanden. Allerdings lief aus dem gebundenen Spiel der MSG nicht so viel,
dagegen schlugen unsere "Könige" immer wieder aus dem Rückraum zu,
insgesamt 14 mal.

Auch Helmut Hostert auf der Rechtsaußenposition trug seinen Teil
zum Ergebnis mit 4 Toren bei. Durch den Trainingsspiel-Charakter erhielten
alle Spieler große Spielanteile.

Wir konnten beim hervorragenden Spielstand von 14:12 den Pausentee einnehmen.

In der 2.Halbzeit hielten wir bis zum 19:17 gut mit, leisteten uns dann aber eine
Schwächephase - ja, ja, die erwähnten Tempos, und die MSG konnte uns das
erste mal vorentscheidend abschütteln (22:17). Über 24:18 gings auf 26:19
und der Trainer (Manfred Gerum) dachte nun schon an ein Debakel, dass bei der guten Leistung unseres Teams den Spielverlauf total auf den Kopf gestellt hätte.

Also holten wir noch mal die 3. Luft in die Lungen (die 2. war längst weg) und konnten nach dem 28:22 den Spielstand auf 28:24 kosmetisch operieren. Dieses Ergebnis ging in Ordnung.
Es ist schon lustig, wir kommen im Angriff immer besser ins Rollen. Jedes
Spiel werfen wir mehr Tore. So fing´s bei 16 an, ein kleiner Rückschlag 14
und über 18, 19, 19, 21 haben wir die 24 erreicht. Wenn wir jetzt noch die
Abwehr in den Griff bekommen, sind weitere Gewinne vorprogrammiert. Nichts desto trotz, das Spiel hat Spaß gemacht, der Gegner war fair, keine Verletzungen und vielleicht hat auch die gute Leistung des "lockeren" Schiedsrichters dieses Spiel zum Spaß verurteilt.

Es spielten: Ortler und Hombrecher im Tor; O.König 8/2, R.König 6/1, Hostert
4, Gerum 2, Pohlmann und Hauschild je 1, Becker und Meininger je 1/1,
Schneider, F.Pörner und Sonntag


Am 14.11.10 um 15:45 geht es in der Nidderauer Großsporthalle wieder um
richtige Punkte gegen die Landesligareserve des den HSV Götzenhain. Ein
wenig Brisanz hat das Spiel mindestens für einen HSV Nidderauer Spieler, denn Spielertrainer Manfred Gerum steht auf der Gehaltsliste des HSV Götzenhain als deren Damentrainer, kennt somit die meisten Götzenhainer Spieler persönlich.

 


Spielbericht mit Bildern vom 24.10.2010 HSV Nidderau II - TSG Bürgel III 21:15 (13:4)

Am 24.10. mussten wir als Tabellenletzter gegen den Absteiger aus der
C-Klasse antreten. Letzte Saison haben die meisten von uns die TSG Bürgel
III zum Abstieg verdammt. So richtig glaubten wir nicht an einen Sieg, da
der Gegner die HSG Maintal V gegen die wir mit 6 Toren Diff. verloren
hatten, vor 2 Wochen mit 34:20 abfackelte.
Bei Robert König wussten wir nicht, ob er seine Trainingsverletzung vom Donnerstag überstanden hatte.
Irgendwie lief zu unserer eigenen Überraschung aber alles Rund. Wir waren
von Anfang an präsent und konnten uns schnell absetzen. Über 3:0, 5:1,
11:2, 11:4 führte das muntere Scheibenschießen zum Halbzeitstand von 13:4.
Die Abwehr inkl. unseres gut aufgelegten Torwartes Jörg Ortler
funktionierte, im Gegensatz zu den voran gegangenen Spielen, tadellos.
Mit guter Stimmung gingen wir in die Kabine. Spielertrainer Manfred Gerum
warnte allerdings vor dem Trugschluss, dass das Spiel schon gegessen wäre.
Und es kam, wie es kommen musste, wir schlenderten locker aus der Kabine mit der Einstellung, alles ist gelaufen, nur jeder will noch mal schnell sein
Tor werfen. Was dabei rauskam, war Müll. Die Offebäscher parierten unsere
Angriffe und erdreißteten sich, Tempogegenstöße gegen uns zu laufen und über die Zwischenstände von 15:9, 17:10 stand es plötzlich, ohne das wir es so richtig mitbekamen, 18:14. Das war wohl der geeignete Zeitpunkt, mal in
einem Team Timeout einen Stuhlkreis zu bilden und die Problematik des Spiels zu diskutieren. Gerum sprach die fehlende Körpersprache an und siehe da, als wir wieder Tore einfuhren, war dann auch der Sieg in trockenen Tüchern. In der 2. Halbzeit hatten wir 2 Probleme: eine schlechte Wurfquote und einen der Bürgeler Rückraumspieler nicht im Griff. Unser Howard, nahm sich vor allem dem 2. Problem konzentrierter an und so schafften wir gemeinsam den ersten Saisonsieg. Alles in allem war es eine geschlossene
Mannschaftsleistung in einem Spiel, in dem jeder seine Spielanteile
erhaschte. So kann es ruhig weiter gehen.
Im nächsten Spiel haben wir es mit Büdingen/Bleichenbach zu tun, die AK
spielen. Somit ist dieses Spiel ein Trainingsspiel.

Es spielten: J.Ortler und M Hombrecher im Tor,  M. Thiel 7, H. Hostert 4, R. König 4, J. Prager 4, T. Pohlmann 2, A. Meininger , F. Hauschild , M. Gerum, D. Schneider


Spielbericht vom 09.10.2010 TGS Seligenstadt II - HSV Nidderau II - 27:21

Der 09.10.2010 war mal wieder einer dieser Samstage - tolles Wetter, Ferienbeginn, Überstunden, Erkältungswelle und Auswärtsspiel. Also zogen nur 9 tapfere HSVler der 2. Mannschaft aus, um ihre 2 Punkte mit Herz, Blut und Leidenschaft best möglich gegen die TGS Seligenstadt 2 zu verteidigen.

 

Die wenigen handballbegeisterten Zuschauer in Seligenstadt müssen überrascht gewesen sein, als der HSV mit einem tollen Kreisläufertor den Kampf um die zwei Punkte eröffnete. Die HSV Abwehr stand sehr kompakt und der Rückraum konnte den notwendigen Druck im Angriff erzeugen. Seligenstadt wurde schnell klar, das hier keine Punkte durch den HSV verschenkt werden, so das Seligenstadt den einen oder anderen 1. Mannschaftspieler einsetzen musste, um die zeitweise sehr knapp Führung zu behaupten.

 

Die Stimmung der HSV Spieler war zu Halbzeit sehr gut. Die  zweite Halbzeit begann sehr temporeich und beide Mannschaften spielten mit offenen Visier. Der eine oder andere seligenstädter schnelle Gegenstoß , 2 Minuten Strafen auf HSV Seite sowie die körperliche Beanspruchung unserer Spieler durch die knappe Anzahl der Auswechselspieler führte zu einem Sieg der  TGS Seligenstadt 2 mit 27:21.

 

Das ganze Spiel war trotz der 2 Minutenstrafen sehr fair und durchaus freundschaftlich, welches auch mit an der guten Leistung des Schiedsrichter gelegen hat.

Leider verletzte sich in der zweiten Halbzeit ein Seligenstädter Spieler ohne Fremdeinwirkung am Knöchel -  wir wünschen vor dieser Stelle gut Besserung.

Trotz einer erneuten Niederlage ist die 2.Mannschaft auf einem sehr guten Weg und wir dürfen uns auf eine tolles Rückspiel in Nidderau am 20.02.2011 ab 16:00 Uhr freuen.

Es spielten: J.Ortler und M Hombrecher im Tor, L. Pörner 7, M. Thiel 5, R. König 4, A. Meininger 3, F. Hauschild 1, T Pohlmann 1, O. König


Spielbericht vom 03.10.2010 Nidderau II - TGS Bieber - 19:23 (7:11)

Am 03.10.10 hatten wir Bieber, den Zweitletzten der letzten Saison zu Gast. Eigentlich ein schlagbarer Gegner. Aber wir spielten scheinbar auch gegen uns selber. Im Angriff verursachten wir zu viele Fehlwürfe, die der Gegner dankend in Tempogegenstöße umwandelte. Unsere Defensive stand auch nicht wirklich sicher, es hätte aber wohl trotzdem gereicht, wenn wir nur die Hälfte der teilweise verschenkten Würfe in zählbares umgewandelt hätten. Beim 3:9 vermutete der geneigte Zuschauer nicht ganz unberechtigt, ein kleines Debakel, dieses wurde aber durch eine gute Phase vorm Wechsel vereitelt und auf 7:11 korrigiert. In der 2. Hälfte machten wir da weiter, wo wir am Anfang der 1. anfingen. Bieber setzte sich vermeintlich vorentscheidend auf ständig 5 Tore ab, aber irgendwie lief es plötzlich wieder und wir hatten beim 15:17 und 17:19 wieder Hoffnung, die jäh durch das alte Spiel (Fehlwurf, Tempo, Tor) zerstört wurde. Spätestens beim 17:22 mussten wir uns geschlagen geben.

Unsere Tormänner versuchten schlimmes zu verhindern und entschärften u. A. 3 von 6 Strafwürfen.

 

Der nächste Gegner heißt TGS Seligenstadt und gehört wohl zum oberen Level der Tabelle. Hier wird´s schwer, Punkte zu ergattern, zumal einige Spieler von uns nicht dabei sein können. Im Moment sind wir scheinbar weiter in der Findungsphase.

Es spielten:

J. Ortler und M.Hombrecher im Tor; L. Pörner 5, M.Thiel 5/2, H.Hostert 3, R.König, A.Meininger und T.Pohlmann je 2, M.Gerum, F.Hauschild, J.Prager, D.Schneider, G.Becker und M.Sonntag.


Spielbericht vom 25.09.2010 TV Bad Orb - Nidderau II - 28:18

Ersatzgeschwächt traten wir gegen ein junges siegeswilliges Team an. Leider hatte der Gegner 7 weitere Spieler, als im verlorenen Spiel der Vorwoche gegen die HSG Hanau V. Anfangs konnten wir noch Paroli bieten (4:4). Bis zum 10:4 scheiterten wir zu oft am Abwehrblock und Torwart und fingen uns einen Tempogegenstoß nach dem anderen. Aber wir gaben uns nicht auf und kämpften uns auf 10:7 und 11:9 heran. Bis zur Pause sollten wir allerdings nicht mehr treffen der Gegner dafür aber noch 5 mal. In der zweiten Hälfte konnten wir noch einigermaßen Schadenbegrenzung betreiben und spätestens beim 23:13 wollten wir keine 2stellige Differenz einfangen. Durch ein kleines Aufbäumen verkürzten wir noch mal auf 25:17 und 26:18, 2 nachlässig verworfene Angriffe in der Schlussminute brachten dann aber doch noch die 2 Tempotore für den Gegner. In kompletter Besetzung hätten mithalten können, aber wenn 2-3 Routiniers fehlen, wird es schwierig. Was soll´s, wir haben gekämpft.  Positiv war das Auftrumpfen von Rückraumbomber Robert König, den der Gegner nie so richtig in der Griff bekam. Er war 9 mal erfolgreich und auch Jörn Prager kommt langsam in Torlaune mit 5 Treffern.

Trotz der Niederlage sieht man eine Weiterentwicklung der Stammmannschaft, in der der ein oder andere erst seit einem bis drei Jahren Handball spielt und in den Vorjahren kaum Einsätze in den damaligen langjährigen Abstiegskämpfen der 1. Mannschaft hatte.

Vielleicht haben wir ja auch wegen der weiten Anreise verloren, da wir ja nicht einen Tag früher, wie mancher Bundesligist anreisen können, waren wir schon relativ kaputt :).

 

Endstand: 28:18  (16:9)

G. Becker (1), M.Gerum(1), F.Hauschild, R.König(9), A.Meininger, T. Pohlmann, J.Prager(5), D.Schneider, M.Sonntag, M.Marra (2), Tor: M.Hombrecher, J.Ortler


Spielbericht mit Bildern vom 19.09.2010 Nidderau II - HC Limeshain/Altenstadt - 14:15

Im 1. Heimspiel traten wir fast in Bestbesetzung an. Wir bestimmten lange Zeit das Spiel und wechselten bei 8:7 die Seiten. Bis zum 13:12 waren wir immer in Führung aber durch eine rote Karte für Prager bedingt, wurde man im Rückraum stark geschwächt und Irgendwie schlich sich noch Unkonzentriertheit  ein so dass wir in der letzten Minute nach dem 14:14 noch das Siegtor des Gegners hinnehmen mussten. Wir hatten den letzten Angriff, der leider nicht den gewünschten Ausgleich brachte. Auch in diesem Spiel merkte man deutlich, dass das Team im Moment „Trainingsspiele“ bestreitet um die richtige Richtung zu bekommen, oder war die Spielzeit nur 90 Sek. zu lang? Bedenkt man, dass wir einmal sogar nur mit 4 Feldspielern auf dem Platz waren und oft in einfacher Unterzahl agierten, konnte sich das Ergebnis sogar noch sehen lassen. Letztlich scheiterten wir an dem starken gegnerischen Tormann und am Kreisläufer, den wir nicht so richtig in den Griff bekamen.  Nichts desto trotz, es hat allen Spaß gemacht und das ist eigentlich der Sinn der 2. Mannschaft.

 

Endstand: 14:15  (8:7)

7m HSV 2/2 : HC 6:5

Besondere Vorkommnisse : Prager  (HSV) rote Karte in der 45. Min. wegen grobem Foulspiels

G. Becker, M.Gerum(1), F.Hauschild, H.Hostert(3), R.König(4), A.Meininger, T. Pohlmann(1), J.Prager(2), D.Schneider, M.Thiel(3), M.Marra, Tor: M.Hombrecher, J.Ortler


Spielbericht vom 11.09.2010 HSG Maintal V - Nidderau II - 22:16

Auftaktspiel gegen die außer Konkurrenz spielenden Maintaler verloren.

Im 1. Spiel der neuen Saison traten wir mit der neu formierten 2. gegen die Maintaler an. Stark unterbesetzt versuchten wir das Beste daraus zu machen, aber die Maintaler hatten 2 Landesligaspieler dabei und somit ging das Spiel verloren. Ein weitere Hauptgrund  war außerdem die noch nicht vorhandene spielerische Harmonie der Mannschaft.

 

Endstand: 22:16

M.Gerum(5), F.Hauschild, R.König(4), A.Meininger(1), T.Pohlmann, D.Schneider, M.Sonntag, M.Marra(6), Tor: M.Hombrecher, J. Ortler